Männer besser verstehen!

Wenn Sie Männer richtig verstehen lernen wollen, dann ist es das Erste, das Sie wissen müssen, dass Männer und Frauen tatsächlich vom gleichen Planeten stammen. Obwohl wissenschaftliche Forschungen einige Unterschiede zwischen Männern und Frauen aufgezeigt haben, gibt es viele Mythen, dass sich Männer und Frauen weitaus mehr unterscheiden als es in Wirklichkeit der Fall ist. Wenn Sie ein besseres Verständnis von Männer haben möchten, dann sollten Sie die Unterschiede und Ähnlichkeiten zwischen Männern und Frauen berücksichtigen und bedenken, dass jeder Mensch immer noch ein Individuum mit seinen eigenen Hoffnungen und Bedürfnissen ist.

Körpersprache – Die Unterschiede zwischen Männern und Frauen verstehen

Verstehen Sie, dass Männer dazu neigen konkurrenzierender zu sein als Frauen. Untersuchungen haben gezeigt, dass Männer eher als Frauen Jobs annehmen, wo der Lohn davon abhängig gemacht wird, Gleichaltrige leistungsmäßig zu überbieten. Sie wissen wahrscheinlich aus eigener Erfahrung, dass Männer dazu neigen mehr Interesse an Sport (aktiv spielen oder ansehen) zu haben. Viele Männer handeln so, weil sie durch den Wettbewerb aufblühen und sich darüber freuen, Fähigkeiten und Eigenschaften zu besitzen, die andere dominieren. Wenn Sie in einem Spiel gegen ihn antreten, wundern Sie sich nicht, wenn seine Stimmung plötzlich ernst und gnadenlos wird, sobald er anfängt zu verlieren. Nehmen Sie es mit guter Laune und machen Sie einfach weiter.

Maenner verstehen

  • Fördern Sie seine konkurrenzbetonten Hobbys. Sie werden feststellen, dass viele stereotype Männer-Aktivitäten – wie Sport anschauen oder aktiv spielen und Extremsport- sich auf eine Form von Wettbewerb konzentrieren. Da Erfolg im Wettbewerb für Männer sehr wichtig sein kann, unterstützen Sie die Aktivitäten, die Ihren Mann diese Art von Zufriedenheit auf eine relativ sichere Art geben kann.

Beachten Sie, dass Männer visuell gesteuert sind.
Die Sehkraft ist eins der stärksten Sinne und das Verarbeiten von allem was Sie sehen nimmt einen Großteil der täglichen, zerebralen Verarbeitung in Anspruch. Männer sind jedoch noch mehr als Frauen dafür geeignet auf visuelle Signale zu reagieren. Daher finden Sie möglicherweise, dass Männer sich lieber die Karte anschauen um eine Wegbeschreibung zu verstehen als sie nur vorgelesen zu bekommen oder sie bestehen darauf, dass sie sich ein Problem erst ansehen müssen um es zu beheben. Versuchen Sie sich nicht darüber zu ärgern und akzeptieren es als eine angeborene Eigenschaft, die er möglicherweise nicht zu steuern weiss.

  • Fühlen Sie sich nicht zu sehr angegriffen, wenn er andere Frauen anschaut. Visuellen Reizen gegenüber aufmerksamer zu sein bedeutet, dass ein Mann dazu neigt, attraktive Menschen anzuschauen – oder auch anzustarren. Aber seien Sie nicht zu aufgebracht – nur weil er eine Frau in einer tief ausgeschnittenen Bluse anschaut bedeutet das nicht, dass er auch automatisch mit ihr schlafen will. Diese kleinen Blicke sind in der Regel harmlos und sind eher ein Reflex als ein Hinweis auf eine zum Scheitern verurteilte Beziehung.

Lernen Sie, dass Männer und Frauen nicht die gleichen Teile einer Konversation schätzen.
Untersuchungen zeigen, dass dieser Unterschied in der Kindheit beginnt, wenn Mädchen freundschaftliche Bande knüpfen indem sie sich Geheimnisse erzählen und ihre Probleme diskutieren während sich Jungs durch gemeinsame Aktivitäten und Interessen binden. Wenn Sie damit rechnen, dass sich Ihr Freund oder Ehemann wie ihr bester weiblicher Gesprächspartner verhält, nur besser, dürften Sie überrascht sein – Männer neigen nicht gerade dazu starke Beziehungen durch Konversationen aufzubauen und sie wechseln Themen häufiger als Frauen. Darüber hinaus stellen Männer auch nicht so häufig Augenkontakt her, wenn sie sich mit jemandem unterhalten. Stattdessen wandern ihre Blicke über in unmittelbarer Umgebung befindliche Gegenstände während sie reden.

  • Anstatt ihn für diese Unterschiedlichkeit zu bestrafen und zu klagen, dass er Ihnen nie zuhört, bestimmen Sie die Schlacht. Wenn Sie wirklich ein wichtiges Thema mit einem Mann diskutieren wollen, formulieren Sie es auf eine Art und Weise die ihm keinen Raum lässt Vermutungen anzustellen. Sagen Sie, „Es ist mir wichtig, dass wir darüber reden und es würde mir viel bedeuten, wenn du genau zuhören würdest.“ Wenn er Sie mag wird er sich die Mühe geben, seine Beteiligung auf Ihr Niveau zu erhöhen.

Erwarten Sie eine Lösung von ihm zu hören. Ein weiterer Nebeneffekt der Art wie Männer Konversation führen ist, dass sie dazu neigen, sich darauf zu konzentrieren, wie man ein Problem behebt. Wenn Sie wollen, dass ihnen ein Mann lediglich Trost und Beschwichtigung spendet, anstatt Ihnen Anweisungen zu geben was zu tun ist, dann sagen Sie ihm das zu Beginn des Gesprächs. Denken Sie daran, dass er lediglich versucht Ihnen dabei zu helfen eine Lösung zu finden. Er mag Sie und er denkt, dass ist genau das was mitfühlende Menschen in einem Gespräch machen, nicht weil er Sie bevormunden möchte.

Emotionale Unterschiede von Männern verstehenGefühle der Männer verstehen lernen – Verstehen Sie, dass Männer Emotionen nicht immer so schnell einordnen können wie Frauen.
Denken Sie an den alten Stereotyp eines Ehemannes, der nicht weiss was er getan hat um seine Frau in Rage bringen. Es ist wahrscheinlich, dass er nicht vorsätzlich ratlos erschein – er hat tatsächlich keine Ahnung warum sie verärgert sind oder ob sie überhaupt verärgert sind. Da Frauen über ein besser entwickeltes limbisches System verfügen, sind sie besser im Einordnen und Lesen von Emotionen; eine Fähigkeit die nützlich war als Frauen in der Antike in erster Linie für die Aufrechterhaltung sozialer Verbindungen zuständig waren. Männer auf der anderen Seite hinken hier den Frauen in Studien hinterher, wie sich die Geschlechter auszeichnen und Emotionen kontrollieren.

Wenn Sie Männer wirklich verstehen, erwarten Sie nicht, dass er Ihre Gedanken liest. Wenn Sie sich über einen Mann ärgern, dann sagen Sie ihm das auf eine möglichst ruhige und vernünftige Art und Weise. Sobald ihm bewusst ist wie Sie sich fühlen, kann er Maßnahmen zur Lösung des Problems ergreifen. Wenn Sie es ihm nicht sagen, können Sie nicht unbedingt darauf zählen, dass er Ihre Signale aufgreift.

Geben Sie ihm Freiraum. Da Männer nicht daran gewöhnt sind ihre persönlichen Probleme ausführlich mit einem Freund zu besprechen, werden Sie möglicherweise feststellen, dass sie dazu neigen, solche Probleme selbst zu verarbeiten. Wenn ein Mann abblockt wenn Sie versuchen seine persönlichen Probleme zu diskutieren, dann halten Sie sich höflich zurück und geben Sie ihm den Freiraum den er braucht um darüber hinweg zu kommen. Die meisten Männer werden Sie wissen lassen, wenn sie darüber reden wollen.

Erkennen Sie, dass es schwerer für Männer ist mit Frauen “nur befreundet” zu sein. Studien und das mittlerweile berühmte Männer verstehen Buch zeigen, dass sich Männer in scheinbar platonischen Beziehungen zu Frauen eher zu ihren weiblichen Freunden hingezogen fühlen und auch eher der irrigen Annahme sind, dass diese Frauen sexuelle Gefühle für sie hegen. Obwohl auch Frauen Anzeichen sexueller Gefühle für ihre männlichen Freunde gezeigt haben, ist es wahrscheinlicher, dass sie sich zurückziehen wenn sie wissen, das die Männer in einer festen Beziehung sind; Männer sind weitaus weniger abgeschreckt, wenn ihre weiblichen Freunde Beziehungen haben und wollen ihnen trotzdessen nachjagen.

  • Dies bedeutet jedoch nicht, dass jeder männlicher Freund den Sie haben, insgeheim verliebt in Sie ist.

Verstehen Sie auch, dass Männer und Frauen am Arbeitsplatz unterschiedlich agieren können.
Obwohl Männer und Frauen die gleichen Tätigkeiten absolvieren oder das gleiche Büro teilen können, haben Männer und Frauen eine unterschiedliche Vorgehensweise ihre Arbeit zu erledigen. Männer tendieren dazu sich mehr auf die Erledigung einer bestimmten Aufgabe zu konzentrieren, während Frauen sich eher auf den Prozess zur Bewältigung dieser Aufgabe konzentrieren; Frauen neigen dazu mehr Fragen zu stellen, während es Männern schwerer fällt zuzuhören. Beide Geschlechter haben jedoch das Gefühl, dass der Andersgeschlechtliche am Arbeitsplatz nicht so empfindlich auf ihre Bedürfnisse reagiert.

  • Männer und Frauen neigen ebenso dazu unterschiedlich auf Stress am Arbeitsplatz zu reagieren. Während Frauen ganz offen Bedenken über ein gescheitertes Projekt zum Ausdruck bringen, ziehen sich Männer eher zurück und suchen angesichts des Scheiterns die Einsamkeit.
  • Frauen und Männer suchen auch auf unterschiedliche Art Anerkennung. Frauen sind glücklich, wenn sie bei einer Gruppenaufgabe gelobt werden, während Männer gerne einzeln hervorgerufen werden.

Lesen Sie den zweiten Teil unseres Artikels hier in Kürze…